Wir blicken auf eine lange Tradition.
Und sind froh über jede einzelne Erfahrung.

Im Gegensatz zu vielen anderen Firmengeschichten begann unsere nicht mit einer Tischlerei, die sich auf das Bestattungswesen spezialisiert hat. Vielmehr war es die ganz bewusste Firmengründung eines Quereinsteigers: Als Krankenpfleger erlebte Hermann Schulte bei Sterbefällen im Krankenhaus oftmals die Hilfslosigkeit von Angehörigen. Viele heute selbstverständliche Dienstleistungen mussten die Angehörigen damals selbst bewältigen und waren damit sichtlich überfordert.

So entschloss sich Hermann Schulte 1965 mit seiner Frau Christel zur Gründung eines eigenen Bestattungsinstitutes, das sich mit der tatkräftigen und vor allem wunschgemäßen Unterstützung Trauernder schnell einen guten Namen gemacht hat. Im Lauf der Zeit ist daraus ein großes Unternehmen mit vielen Filialen geworden, aber eines ist immer gleich geblieben: die angenehme Atmosphäre eines echten Familienunternehmens und der persönliche, herzliche Kontakt zu unseren Kunden!

Die Details unserer ereignisreichen Firmengeschichte erscheinen mit einem Mausklick über den Zeitstrahl:

  • 1965

    Hermann und Christel Schulte eröffnen ein Bestattungsinstitut in Hamm.

  • 1966

    Umzug ins benachbarte Bönen und kontinuierlicher Ausbau der Hilfsangebote für Trauernde

  • 1974

    Einzug in das heutige Stammhaus in Bönen an der Bahnhofstraße 263

  • 1999

    Martin Schulte erwirbt das Bestattungshaus von seinen Eltern und bietet nach seinem Studium zum Thanatologen in England auch präventive Maßnahmen für eine befristete Erhaltung sowie restaurative Behandlungen von Unfallopfern in einem neu eingerichteten Versorgungsraum an.

  • 2000

    Gründung des ehrenamtlichen Trauergesprächskreises für den Raum Bönen - Hamm - Unna dank der Unterstützung von Ulrich Kamp; Bezug einer weiteren Filiale in Unna-Königsborn

  • 2001

    Übernahme eines traditionsreichen Bestattungshauses in Hamm an der Antonistraße 18; Ausscheiden von Hermann Schulte aus dem Unternehmen

  • 2002

    Martin Schulte absolviert die Weiterbildung zum Fachgeprüften Bestatter.

  • 2003

    Einweihung stilvoller neuer Aufbahrungsräume im Stammhaus;
    Beginn der Durchführung kirchlicher und weltlicher Trauerfeiern im Bestattungshaus in Bönen; Weiterbildung von Peter Schulte zum Fachgeprüften Bestatter

  • 2004

    Einrichtung der eigenen neuen Trauerhalle im Bestattungshaus in Bönen

  • 2005

    Übernahme von Bestattungen Pehl in Hamm-Norden am Bockumer Weg 88: Klaus Pehl geht in den Ruhestand, Cornelia Pehl steht als Fachgeprüfte Bestatterin den Angehörigen bei der Betreuung und Beratung weiter zur Seite; Martin Schulte absolviert zwei Ausbildungen zum Tauerredner beim VDT und beim Bestatterverband

  • 2006

    Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001als erstes Bestattungsinstitut im Raum Unna - Hamm- Drensteinfurt; die Verbraucherinitiative Aternitas e.V. empfiehlt das Bestattungshaus Schulte als Mitglied im Netzwerk „Qualifizierte Bestatter".

  • 2007

    Eröffnung eines Bestattungshauses in Albersloh und in Rinkerode;
    Übernahme von Bestattungen Springmann in Rinkerode  

  • 2007

    Eröffnung neuer Beratungs- und privater Abschiedsräume in Rinkerode an der Albersloher Straße 8 sowie im Bestattungshaus Pehl in Hamm am Bockumer Weg

  • 2008

    Erfolgreiche Bestattermeisterprüfung von Martin Schulte vor der Handwerkskammer Würzburg/Düsseldorf;
    Übernahme von Bestattungen Sitzkarek in Unna an der Obere-Husemann-Straße 13 mit Neueröffnung frisch renovierter Versorgungs-, Beratungs- und Abschiedsräume

  • 2010

    Umzug des Bestattungshauses in Albersloh ins Haus Morbeck am Friedhofsweg 4 und Übernahme der Mitarbeiterin Frau Morbeck-Säll

  • 2011

    Eröffnung und Einsegnung privater Abschiedsräume und Beratungsbüroin Drensteinfurt an der Mühlenstraße 3

  • 2013

    Baubeginn für die neue geräumige Trauerhalle in unserem Stammhaus in Bönen

  • 2014

    Eröffnung und Einsegnung der neuen Trauerhalle;
    Frau Quos (vormals Pehl) wird Mutter der kleinen Paula

  • 2015

    Frederic Schulte und Jessica Unger bestehen ihre Prüfung zum Fachgeprüften Bestatter